Seminare & Webinare


Hinweis: Aktuelles Vorgehen bei unseren Seminaren & Workshops bzgl. Covid-19 >> Info

05. & 19. März 2021

Webinar: Reflexion & Fallbesprechung - Frauen bei Fehlgeburt begleiten

Referentin: Franziska Maurer

Frauen bei einer Fehlgeburt zu begleiten ist originäre Hebammenarbeit. Sie beinhaltet ermutigenden Beistand und sachkundiges Einschätzen und Handeln. In diesem zweiteiligen Webinar mit Franziska Maurer stehen der Erfahrungsaustausch und die strukturierte Reflexion einer Betreuungssituation und des eigenen Handelns im Zentrum.

Referentin Franziska Maurer
Termin 05. & 19. März 2021
Uhrzeit 05. März 15:00-16:45 Uhr, inkl. 15 Minuten Pause

19. März: 09:00-12:30 Uhr, inkl. 30 Minuten Pause plus 90 Minuten Selbstlerneinheit (zwischen den Terminen)

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 165 Euro)

Das Webinar

Heute wenden sich Frauen, die eine Fehlgeburt erleben, wieder zunehmend an Hebammen. Sie suchen nach Orientierung und Unterstützung, um sich in der Not zurecht zu finden und aus eigenen Kräften das Geschehen zu bewältigen. Was erleben die Hebammen in diesen Betreuungssituationen? Wo liegen die Herausforderungen? Wie können Sie die Frauen bestmöglich betreuen und was gibt Ihnen Orientierung und Sicherheit? Was brauchen die Frauen? Was brauchen Sie als Hebamme?

Hebammen leisten bei der Begleitung einer Fehlgeburt originäre Geburtshilfe, basierend auf differenzierter Einschätzung und Erfassung der Situation, gekonntem Abwarten und gezieltem Intervenieren. Eine Fehlgeburt im ersten Trimenon ist Teil der Physiologie von Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft. Entsprechend verlaufen die meisten Fehlgeburtsgeschehen im ersten Trimenon spontan und komplikationslos, wenn ihnen genug Zeit eingeräumt wird. Das Fach- und Erfahrungswissen zum spontanen Verlauf einer Fehlgeburt ist im Zuge des medizinisch intervenierenden Vorgehens der letzten 50 bis 60 Jahre zunehmend in den Hintergrund gerückt. Umso mehr sind wir heute auf gemeinsames Reflektieren aktueller Begleitsituationen und auf Erfahrungsaustausch angewiesen. In diesem Webinar zeigt Ihnen Franziska Maurer, wie Sie Ihr Erfahrungswissen und einzelne Betreuungssituationen reflektieren können. Der zweite Teil des Webinars bietet Raum für Austausch und Reflexion in Kleingruppen und im Plenum.

Ziel ist es, dass Frauen und Hebammen sich wieder zutrauen, was in ihren eigenen Zuständigkeiten und Kräften liegt.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und einer Selbstlerneinheit zusammen. Am ersten Termin findet eine Live-Präsentation à 2 x 45 Minuten plus eine Pause von 15 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teilnehmerinnen im Laufe der folgenden Tage 90 Minuten einplanen sollten. Der zweite Termin à 2 x 90 Minuten und einer 30-minütigen Pause setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und moderierten Fallbesprechungen im Plenum zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Inhalte des Webinars:

  • Werkzeug Reflexion – Theoretische Grundlage
  •  Selbstständige Reflexion der eigenen Arbeit anhand eines Reflexionsmodels
  •  Fallbesprechung von Begleitungen bei Fehlgeburt und Erfahrungsaustausch in der Kleingruppe
  •  Moderierte Fallbesprechung im Plenum

 

Hinweis!

Der Besuch des Grundlagen-Webinars „Fehlgeburt begleiten“ von Franziska Maurer ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Webinar, wird von uns aber empfohlen, da dort die Grundlagen der Betreuung der Schwerpunkt sind. In diesem Webinar liegt der Schwerpunkt auf der Reflexion und dem Austausch.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

15. März 2021

Webinar: QM in Kürze Teil 3 "Prozesse und Notfallmaßnahmen, außerklinische Zahlen auswerten (QUAG) und Überprüfung GKV-SV"

Referentin: Denize Krauspenhaar

Welche Prozesse der Hebammentätigkeit müssen beschrieben werden? Wie werte ich meine geburtshilflichen Daten von QUAG e.V. aus? Und wie sieht die Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband aus? Profitieren Sie von der großen Erfahrung der QM-Auditorin Denize Krauspenhaar.

Referentin Denize Krauspenhaar
Termin 15. März 2021
Ort Online via Zoom
Uhrzeit 9:00-12:15 Uhr
Dauer 4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ
95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar geht es um die Struktur der Hebammentätigkeiten. In der QM-Sprache sind es die Prozesse. Anhand einfacher Beispiele erklärt die Hebamme und erfahrende QM-Auditorin Denize Krauspenhaar, welche Prozesse beschrieben werden müssen, wo die Pflicht anfängt und was zur Kür gehört. Einer der relevantesten Bestandteile der Qualitätssicherung sind das Risiko- und Notfallmanagement. Was brauche Sie, um sicher zu arbeiten und dieses auch nachzuweisen zu können?

In der zweiten Hälfte des Webinars beschäftigen Sie sich mit der quantitativen Sicherung der außerklinischen Geburtshilfe. Die Daten der außerklinischen Geburten werden von QUAG e.V. erfasst – jede Hausgeburtshebamme und jedes Geburtshaus erhält eine Einzelauswertung der eigenen erhobenen Daten. Aber was machen Sie mit diesen Daten, wie bewerten Sie diese und können sie sich auf das eigene QM auswirken? Aus ihrer Erfahrung als Auditorin weiß Denize Krauspenhaar, wie unterschiedlich die Wertungen ausfallen und welche Konsequenzen sich ergeben.

Ein weiterer Schwerpunkt des Webinars liegt auf dem Thema der Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband. Wie findet die Prüfung statt und welche Unterlagen müssen Sie einreichen? Welche Konsequenzen können sich ergeben? In diesem Teil des Webinars erfahren Sie alles Wissenswerte über die Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband. Grundlage ist der Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V. In dem Webinar gehen Sie gemeinsam mit der Referentin die geforderten Dokumente durch und besprechen die einzelnen Bereiche.

Die Inhalte des Webinars:

  • Prozesse in der Hebammentätigkeit
  • Quantitative Sicherung der außerklinischen Geburtshilfe
  • Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband
  • Grundlagen des Vertrages über die Versorgung mit Hebammenhilfe

 

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 1: Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen

QM in Kürze, Teil 2: Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

16. & 17. März 2021

Webinar: Update Wochenbett

Referentin: Daniela Erdmann

Erkenntnisse aus der evidenzbasierten Forschung verändern auch die Arbeit der Hebamme im Wochenbett. Was ist neu? Welche Leitlinien sind relevant? Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update!

Referentin Daniela Erdmann
Termin 16. & 17. März 2021
Uhrzeit 16. März: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

17. März: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 165 Euro)

Update Wochenbett

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Die Inhalte der Betreuung im frühen und späten Wochenbett werden immer mehr auch wissenschaftlich untermauert und die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung halten selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. In dem Webinar stellt Daniela Erdmann die aktuellen Leitlinien vor und blickt gemeinsam mit Ihnen auf deren Umsetzung in der Praxis.

Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung? Und was bieten digitale Möglichkeiten für Veränderungen – und wie sind sie abzurechnen und was ist bzgl. des Datenschutzes zu beachten?

Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update zum Thema Wochenbett! 

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teilnehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochenbettbetreuung
  • Nutzung von digitalen Möglichkeiten, Abrechnung und Datenschutz
  • Konzepte und Ideen zur Umsetzung

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

30. März 2021

Webinar: QM in Kürze Teil 1 "Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen"

Referentin: Denize Krauspenhaar

Wie lässt sich das QM nutzen, um die Arbeit fortlaufend zu reflektieren und Arbeitsprozesse zu optimieren? Und was genau ist gefordert und was gehört in den QM-Ordner? In diesem Webinar gibt Ihnen die erfahrene Auditorin Denize Krauspenhaar einen Einblick in die Grundlagen des Qualitätsmanagements und vertieft einzelne Themen.

Referentin Denize Krauspenhaar
Termin 30. März 2021
Ort Online via Zoom
Uhrzeit 9:00-12:15 Uhr
Dauer 4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ
95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Was wird vom Gesetzgeber gefordert? Was genau gehört in den QM-Ordner? Und wie kann ich das QM nutzen, um meine Arbeit fortlaufend zu reflektieren und Arbeitsprozesse zu optimieren? In diesem Webinar gibt Ihnen die erfahrene Auditorin Denize Krauspenhaar einen Einblick in die Grundlagen des Qualitätsmanagements, das von freiberuflich tätigen Hebammen vom Gesetzgeber gefordert wird.

Dabei liegt der Fokus auf dem Bewerten und Verbessern der eigenen Arbeit im Rahmen des Qualitätsmanagements und auf der Qualitätssicherung. In erster Linie geht es um das Reflektieren und das Ausschöpfen von Verbesserungspotenzialen.

Um in das Thema einzusteigen, beschäftigen Sie sich in diesem Webinar u.a. mit dem Leitbild. Was ist ein Leitbild und wie unterscheidet sich ein Leitbild von einer Zielsetzung? Zielsetzungen sind im Rahmen der Bewertung der eigenen Arbeit unabdingbar.

Des Weiteren geht es um die Arbeit als Hebamme: Wie lange arbeiten Sie bereits? Was bieten Sie an und in welchem Setting? Haben Sie besondere Schwerpunkte?

Um die Qualität beurteilen und Verbesserungsvorschläge geben zu können, ist die Grundlage im QM immer das Wissen, wer genau die Leistungserbringerin ist und was sie in ihrem Portfolio anbietet.

In diesem Webinar erklärt Ihnen Denize Krauspenhaar systematisch, welche gesetzlichen Grundlagen im Rahmen von QM zu beachten sind und wie man sie umsetzt. Profitieren Sie von den praktischen Beispielen, die Ihnen exemplarisch zeigen, worauf Sie bei der Umsetzung und Bewertung im Auditbogen achten müssen.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus 2 x 90 Minuten Live-Präsentationen und einem intensiven Austausch in der Gruppe zusammen. Zwischen den Live-Präsentationen ist eine Pause von 30 Minuten eingeplant. Es bleibt ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und diese in der Gruppe zu klären.

Die Inhalte des Webinars:

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Steuerung
  • Definition: Was ist ein Portfolio?
  • Wie erstelle ich mein Leitbild?
  • Rechtliche Grundlagen

 

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 2: Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit 

QM in Kürze, Teil 3: Prozesse und Notfallmaßnahmen, Auswertung außerklinischer Zahlen (QUAG), Überprüfung durch den GKV-SV

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

 Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

01. April & 16. April 2021

Online-Vortrag & Diskussion: Update S3 Leitlinie "Vaginale Geburt am Termin"

Referentin: Prof. Dr. Christiane Schwarz

Was ist neu? Und welche Veränderungen ergeben sich daraus für die Praxis? In ihrem Vortrag fasst Prof. Dr. Christiane die Empfehlungen der im Januar veröffentlichen S3 Leitlinie zusammen. Gönnen Sie sich dieses Update und freuen Sie sich auf die Empfehlungen, die das Potenzial haben, Geburtshilfe zu verändern.

Referentin Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin 01. April & 16. April 2021
Uhrzeit 01. April: 10:00-11:30 Uhr plus 90 Minuten Selbstlerneinheit

16. April: 11:00-11:45 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 5 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 70 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 85 Euro)

Online-Vortrag & Diskussion: Update S3 Leitlinie "Vaginale Geburt am Termin"

Die Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) koordiniert in Deutschland die Entstehung und Publikation von Leitlinien. Es werden drei verschiedene Qualitätsstufen unterschieden: S1 basiert auf einfachem Expertenkonsensus, S2 auf systematischer Konsensfindung repräsentativer Expertengruppen und der Öffentlichkeit und S3 auf systematischer Evidenzbasierung der Empfehlungen.

Die neue S3 Leitlinie „Vaginale Geburt am Termin“ nimmt in der Sammlung der AWMF und in der Geschichte des Hebammenberufs dabei nicht nur aufgrund ihres hohen Qualitätsniveaus eine Sonderstellung ein, sondern auch, weil sie unter der gemeinsamen Federführung der wissenschaftlichen Fachgesellschaften der Gynäkolog*innen und der Hebammen entstanden ist. Und: Sie ist evidenzbasiert. Es ergeben sich dadurch teils starke Kontraste zu dem bislang in deutschen Kreißsälen üblichen Procedere bei normalen Geburten.

In ihrem Vortrag fasst Prof. Dr. Christiane Schwarz die Empfehlungen der Leitlinie zusammen und geht hierbei unter anderem auf die mütterliche und die fetale Überwachung (Auskultation/CTG), das Schmerzmanagement und den zeitlichen Rahmen der Geburtsphasen ein. Im Zentrum aller Empfehlungen der Leitlinie aber stehen die Gebärende und ihr Kind.

In dem 60-minütigen Online-Vortrag stellt die Referentin die Leitlinie vor und wird diese in einer 30-minütigen Fragerunde mit Ihnen diskutieren. Zusätzlich können Sie Ihr Wissen in einer 90-minütigen Selbstlerneinheit vertiefen. Das neu erworbene Wissen reflektieren Sie an einem zweiten Termin in einer 45-minütigen Diskussionsrunde.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

13. & 14. April 2021

Webinar: Update Wochenbett

Referentin: Daniela Erdmann

Erkenntnisse aus der evidenzbasierten Forschung verändern auch die Arbeit der Hebamme im Wochenbett. Was ist neu? Welche Leitlinien sind relevant? Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update!

Referentin Daniela Erdmann
Termin 13. & 14. April 2021
Uhrzeit 13. April: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

14. April: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 165 Euro)

Update Wochenbett

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Die Inhalte der Betreuung im frühen und späten Wochenbett werden immer mehr auch wissenschaftlich untermauert und die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung halten selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. In dem Webinar stellt Daniela Erdmann die aktuellen Leitlinien vor und blickt gemeinsam mit Ihnen auf deren Umsetzung in der Praxis.

Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung? Und was bieten digitale Möglichkeiten für Veränderungen – und wie sind sie abzurechnen und was ist bzgl. des Datenschutzes zu beachten?

Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update zum Thema Wochenbett! 

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teilnehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochenbettbetreuung
  • Nutzung von digitalen Möglichkeiten, Abrechnung und Datenschutz
  • Konzepte und Ideen zur Umsetzung

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

19. & 20. April 2021

Webinar: Rechtliche Herausforderungen im Hebammenalltag

ReferentInnen: Patricia Gruber, Dr. Sebastian Almer

Die Rechtsprechung in der Geburtshilfe stellt hohe Anforderungen an die Aufklärung und Dokumentation - Hebammen sollten die forensischen Risiken kennen. In diesem Webinar geben die Hebamme und Gutachterin Patricia Gruber und der Jurist Dr. Sebastian Almer Einblicke in klassische "Haftungsfallen" und Tipps zur Schadensprävention.

ReferentInnen Patricia Gruber, Dr. Sebastian Almer
Termin 19. & 20. April 2021
Ort Online via Zoom
Uhrzeit 19. April: 09:00-12:15 Uhr

20. April: 09:00-12:15 Uhr

Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 180 Euro für AbonnentInnen der DHZ
195 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Wer heutzutage in der Geburtshilfe tätig ist, sieht sich mit einer geradezu paradoxen Situation konfrontiert: Während die Risiken für Mutter und Kind mit den Errungenschaften der modernen Medizin gesunken sind, ist für Hebammen das Risiko, in die Haftung genommen zu werden, gestiegen. Dies liegt auch daran, dass die Rechtsprechung in der Geburtshilfe hohe Anforderungen an die Aufklärung, Dokumentation und Organisation stellt.

Es gilt für die Hebamme, die forensischen Risiken zu erkennen und so einer möglichen Haftung in Zukunft vorzubeugen, zumal ein „Geburtsschaden“ wegen der zunehmenden Höhe der zugesprochenen Schadensersatzbeiträge zu einem Anstieg der Versicherungsprämie oder sogar zur Kündigung des Versicherungsvertrages führen kann.

In diesem Webinar stellen der Rechtsanwalt Dr. Sebastian Almer und die Hebamme und Gutachterin Patricia Gruber die klassischen "Haftungsfallen" vor und geben anhand von Fällen Tipps zur Schadensprävention.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich an zwei Vormittage aus jeweils 2 x 90 minütigen Webinar-Einheiten zusammen, mit zwei 15-minütigen Kaffeepausen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der Reflexion von Fallbeispielen vermittelt. Die Teilnehmerinnen kommen sowohl in der Gruppe als auch während der Arbeit in Kleingruppen in den Austausch. Gemeinsam reflektieren Sie Fallbeispiele und können von Ihren Erfahrungen berichten.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Die Inhalte des Webinars:

• Pathologisches CTG und Geburtsschaden am Fallbeispiel

• Die Schulterdystokie: seltene Geburtskomplikation – häufiger Haftungsfall

• Remonstrationsrecht und Pflicht von Hebammen

• Alleingeburt – ein Fallbeispiel

• Versicherungsrechtliche Aspekte

• "Der Juristische Notfallkoffer"

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

22. April 2021

Webinar: QM in Kürze Teil 2 "Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit"

Referentin: Denize Krauspenhaar

Was gehört in die Hebammentasche? Wie stelle ich sicher, dass die Geräte und Materialien korrekt gewartet und aufbewahrt werden? Und welche Anforderungen stellt der Gesetzgeber an Fortbildungen? In diesem Webinar der dreiteiligen Webinar-Reihe liegt der Schwerpunkt auf dem Arbeitsumfeld.

Referentin Denize Krauspenhaar
Termin 22. April 2021
Ort Online via Zoom
Uhrzeit 9:00-12:15 Uhr
Dauer 4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ
95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar liegt der Schwerpunkt auf dem Arbeitsumfeld. Was gehört in die Hebammentasche? Welche Materialien und welche Ausstattung befinden sich in den Praxisräumen? Und wie müssen die Geräte, Medikamente und Verbrauchsmaterialien aufbewahrt und gewartet werden? Haben Sie die Medizinproduktebetreiberverordnung im Blick? Was ist ansonsten bei Praxisräumen zu beachten?

Gemeinsam mit der Referentin und erfahrenen Auditorin Denize Krauspenhaar werden Sie einen genauen Blick in die Hebammentasche werfen und die konkreten Fragen klären. Dabei blicken Sie auch auf die Dokumentation, die ein wichtiges Arbeitsmaterial für die Hebammenarbeit ist: Wie muss sie geführt werden und wo und wie lange muss sie aufbewahrt werden? Und auch: Wie muss sie am Ende gesetzeskonform vernichtet werden?

Zu der Hebammentasche und den Räumlichkeiten gehören sowohl ein Hygienekonzept als auch ein Hygieneplan. Denn Hebammen arbeiten in einem medizinischen Beruf und haben entsprechend viel Kontakt zu verschiedenen Personen. Die Zeit der Coronavirus-Pandemie hat aktuell gezeigt, wie wichtig das Thema Hygiene auch im Berufsalltag ist. Was müssen Sie bei Besuchen im häuslichen Umfeld beachten, um Mutter, Kind und sich selbst zu schützen?

In der zweiten Hälfte des Webinars liegt der Schwerpunkt auf Kompetenzerhalt und -erweiterung. Hierbei geht es um die gezielte Planung von Fortbildungen im Sinne der Verbesserung der Arbeit und des Arbeitsalltags. Fort- und Weiterbildungen sind ein wichtiger Bestandteil des Wissenserwerbs und haben entsprechend eine hohe Gewichtung in den Berufsordnungen der einzelnen Länder.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Zufriedenheit der Kundinnen mit Ihrer Arbeit. Können die Frauen Ihre Arbeit überhaupt bewerten? Was ist gute Hebammenarbeit und was muss sie umfassen? Als Hebammen sind Sie dafür verantwortlich, einen Rahmen zu schaffen, in dem Beurteilung, Lob und Kritik möglich sind. Diese muss nicht ausschließlich von Kundinnen kommen. Denize Krauspenhaar stellt in dem Webinar die verschiedenen Möglichkeiten von Befragungen vor und diskutiert mit Ihnen, welche Formate für welche Situationen sinnvoll sind.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus 2 x 90 Minuten Live-Präsentationen und einem intensiven Austausch in der Gruppe zusammen. Zwischen den Live-Präsentationen ist eine Pause von 30 Minuten eingeplant. Es bleibt ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und diese in der Gruppe zu klären. Das Webinar ist Teil einer dreiteiligen Serie zum Thema QM – und kann sowohl einzeln als auch komplett als Serie gebucht werden.

Die Inhalte des Webinars:

  • Inhalte der Hebammentasche
  • Wartung und Aufbewahrung von Geräten und Materialien
  • Hygienekonzept und Hygieneplan
  • Kompetenzerhalt und -erweiterung
  • Kundenzufriedenheit

 

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 1: Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen

QM in Kürze, Teil 3: Prozesse und Notfallmaßnahmen, Auswertung außerklinischer Zahlen (QUAG), Überprüfung durch den GKV-SV

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

03. Mai 2021

Webinar: QM in Kürze Teil 3 "Prozesse und Notfallmaßnahmen, außerklinische Zahlen auswerten (QUAG) und Überprüfung GKV-SV"

Referentin: Denize Krauspenhaar

Welche Prozesse der Hebammentätigkeit müssen beschrieben werden? Wie werte ich meine geburtshilflichen Daten von QUAG e.V. aus? Und wie sieht die Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband aus? Profitieren Sie von der großen Erfahrung der QM-Auditorin Denize Krauspenhaar.

Referentin Denize Krauspenhaar
Termin 03. Mai 2021
Ort Online via Zoom
Uhrzeit 9:00-12:15 Uhr
Dauer 4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ
95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar geht es um die Struktur der Hebammentätigkeiten. In der QM-Sprache sind es die Prozesse. Anhand einfacher Beispiele erklärt die Hebamme und erfahrende QM-Auditorin Denize Krauspenhaar, welche Prozesse beschrieben werden müssen, wo die Pflicht anfängt und was zur Kür gehört. Einer der relevantesten Bestandteile der Qualitätssicherung sind das Risiko- und Notfallmanagement. Was brauche Sie, um sicher zu arbeiten und dieses auch nachzuweisen zu können?

In der zweiten Hälfte des Webinars beschäftigen Sie sich mit der quantitativen Sicherung der außerklinischen Geburtshilfe. Die Daten der außerklinischen Geburten werden von QUAG e.V. erfasst – jede Hausgeburtshebamme und jedes Geburtshaus erhält eine Einzelauswertung der eigenen erhobenen Daten. Aber was machen Sie mit diesen Daten, wie bewerten Sie diese und können sie sich auf das eigene QM auswirken? Aus ihrer Erfahrung als Auditorin weiß Denize Krauspenhaar, wie unterschiedlich die Wertungen ausfallen und welche Konsequenzen sich ergeben.

Ein weiterer Schwerpunkt des Webinars liegt auf dem Thema der Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband. Wie findet die Prüfung statt und welche Unterlagen müssen Sie einreichen? Welche Konsequenzen können sich ergeben? In diesem Teil des Webinars erfahren Sie alles Wissenswerte über die Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband. Grundlage ist der Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V. In dem Webinar gehen Sie gemeinsam mit der Referentin die geforderten Dokumente durch und besprechen die einzelnen Bereiche.

Die Inhalte des Webinars:

  • Prozesse in der Hebammentätigkeit
  • Quantitative Sicherung der außerklinischen Geburtshilfe
  • Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband
  • Grundlagen des Vertrages über die Versorgung mit Hebammenhilfe

 

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 1: Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen

QM in Kürze, Teil 2: Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

18. & 19. Mai 2021

Webinar: Update Wochenbett

Referentin: Daniela Erdmann

Erkenntnisse aus der evidenzbasierten Forschung verändern auch die Arbeit der Hebamme im Wochenbett. Was ist neu? Welche Leitlinien sind relevant? Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update!

Referentin Daniela Erdmann
Termin 18. & 19. Mai 2021
Uhrzeit 18. Mai: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

19. Mai: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 165 Euro)

Update Wochenbett

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Die Inhalte der Betreuung im frühen und späten Wochenbett werden immer mehr auch wissenschaftlich untermauert und die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung halten selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. In dem Webinar stellt Daniela Erdmann die aktuellen Leitlinien vor und blickt gemeinsam mit Ihnen auf deren Umsetzung in der Praxis.

Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung? Und was bieten digitale Möglichkeiten für Veränderungen – und wie sind sie abzurechnen und was ist bzgl. des Datenschutzes zu beachten?

Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update zum Thema Wochenbett! 

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teilnehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochenbettbetreuung
  • Nutzung von digitalen Möglichkeiten, Abrechnung und Datenschutz
  • Konzepte und Ideen zur Umsetzung

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

27. & 28. Mai 2021

Webinar: Fehlgeburt begleiten – zu Hause und in der Klinik

Referentin: Franziska Maurer

Frauen während eines Fehlgeburtsgeschehens in Ruhe und kompetent zu betreuen, ist im Arbeitsalltag eine Herausforderung. In diesem zweiteiligen Webinar, das von kurzen Selbstlerneinheiten begleitet wird, erläutert Franziska Maurer, wie eine Betreuung im Sinne der Frauen und ihrer Gesundheit gelingen kann.

Referentin Franziska Maurer
Termin 27. & 28. Mai 2021
Uhrzeit 27. Mai: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

28. Mai: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden, davon 2 Notfallstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für AbonnentInnen der DHZ
165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Fehlgeburten sind nach wie vor ein häufig tabuisiertes Thema – und im medizinischen Kontext ein Ereignis, bei dem der Fokus allzu oft auf der "schnellen Klärung" liegt. Franziska Maurers Anliegen ist es, altes und neues Wissen zu verbinden und Hebammen zu ermutigen, sich diesem wichtigen Betreuungsfeld mit fundiertem Fachwissen zuzuwenden.

Sie richtet den Blick auf die Physiologie des Geschehens und auf die Frau, die sich im Kontinuum Mutterwerden befindet. Mit originärer Hebammenarbeit wird die Frau unterstützt, den Prozess selbstwirksam zu bewältigen. In dem Online-Seminar erläutert Franziska Maurer, die seit vielen Jahren Familien in Krisen und mit Verlusterfahrungen begleitet, das Phänomen Fehlgeburt, die Diagnostik, den Verlauf der kleinen Geburt, das Erleben der Frau und den Verlauf der Krise und reflektiert das adäquate Handeln während des gesamten Betreuungsbogens. Und sie zeigt, welches Potenzial in der Physiologie des Geschehens liegt und wie Hebammen dieses nutzen und unterstützen können, als Grundlage für eine angemessene Begleitung der Frauen.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teinehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Auf der Teilnahmebescheinigung werden zwei Notfallstunden ausgewiesen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Das Phänomen Fehlgeburt
  • Dynamik einer akuten Krise
  • Fehlgeburt im ersten Trimenon
  • Fehlgeburt im zweiten Trimenon
  • Einschätzung und sachkundiges Handeln im ganzen Verlauf
  • Verlauf der kleinen Geburt
  • Das kleine Wochenbett
  • Das Erleben der Frau

Das Buch zum Webinar:

Für das Online-Seminar keine Pflichtlektüre, aber eine gute Möglichkeit, sich auf einer weiteren Ebene mit diesem Thema zu beschäftigen: Das Buch/eBook der Referentin "Fehlgeburt. Die Physiologie kennen, professionell handeln" >> hier geht`s zum Buch

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

22. & 23. Juni 2021

Webinar: Update Wochenbett

Referentin: Daniela Erdmann

Erkenntnisse aus der evidenzbasierten Forschung verändern auch die Arbeit der Hebamme im Wochenbett. Was ist neu? Welche Leitlinien sind relevant? Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update!

Referentin Daniela Erdmann
Termin 22. & 23. Juni 2021
Uhrzeit 22. Juni: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

23. Juni: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 165 Euro)

Update Wochenbett

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Die Inhalte der Betreuung im frühen und späten Wochenbett werden immer mehr auch wissenschaftlich untermauert und die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung halten selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. In dem Webinar stellt Daniela Erdmann die aktuellen Leitlinien vor und blickt gemeinsam mit Ihnen auf deren Umsetzung in der Praxis.

Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung? Und was bieten digitale Möglichkeiten für Veränderungen – und wie sind sie abzurechnen und was ist bzgl. des Datenschutzes zu beachten?

Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update zum Thema Wochenbett! 

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teilnehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochenbettbetreuung
  • Nutzung von digitalen Möglichkeiten, Abrechnung und Datenschutz
  • Konzepte und Ideen zur Umsetzung

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

24. & 25. Juni 2021

Webinar: Update Wochenbett

Referentin: Daniela Erdmann

Erkenntnisse aus der evidenzbasierten Forschung verändern auch die Arbeit der Hebamme im Wochenbett. Was ist neu? Welche Leitlinien sind relevant? Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update!

Referentin Daniela Erdmann
Termin 24. & 25. Juni 2021
Uhrzeit 24. Juni: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

25. Juni: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 165 Euro)

Update Wochenbett

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Die Inhalte der Betreuung im frühen und späten Wochenbett werden immer mehr auch wissenschaftlich untermauert und die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung halten selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. In dem Webinar stellt Daniela Erdmann die aktuellen Leitlinien vor und blickt gemeinsam mit Ihnen auf deren Umsetzung in der Praxis.

Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung? Und was bieten digitale Möglichkeiten für Veränderungen – und wie sind sie abzurechnen und was ist bzgl. des Datenschutzes zu beachten?

Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update zum Thema Wochenbett! 

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teilnehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochenbettbetreuung
  • Nutzung von digitalen Möglichkeiten, Abrechnung und Datenschutz
  • Konzepte und Ideen zur Umsetzung

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

02. Juli & 16. Juli 2021

Online-Vortrag & Diskussion: Update S3 Leitlinie "Fetale Überwachung

"Referentin: Prof. Dr. Christiane Schwarz

Mit welchen Methoden, wann, wie oft und durch wen kann und soll das Wohlbefinden eines ungeborenen Kindes beurteilt werden? Hierzu erscheint in diesem Jahr die neue S3 Leitlinie „Fetale Überwachung“. Gönnen Sie sich ein Update zum Thema!

Referentin Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin 02. Juli & 16. Juli 2021
Uhrzeit 02. Juli: 10:00-11:30 Uhr plus 90 Minuten Selbstlerneinheit

16. Juli: 11:00-11:45 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 5 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 70 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 85 Euro)

Online-Vortrag & Diskussion: Update S3 Leitlinie "Fetale Überwachung"

Die Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) koordiniert in Deutschland die Entstehung und Publikation von Leitlinien. Es werden drei verschiedene Qualitätsstufen unterschieden: S1 basiert auf einfachem Expertenkonsensus, S2 auf systematischer Konsensfindung repräsentativer Expertengruppen und der Öffentlichkeit und S3 auf systematischer Evidenzbasierung der Empfehlungen.

Zur Fragestellung, mit welchen Methoden, wann, wie oft, und durch wen das Wohlbefinden eines ungeborenen Kindes beurteilt werden kann und soll, wird 2021 die neue S3 Leitlinie „Fetale Überwachung“ erscheinen. Die Inhalte sind für alle Fachleute relevant, die in der Versorgung schwangerer Frauen eingebunden sind. Thematisiert werden unter anderem der Einsatz von Ultraschall/Doppler, CTG, aber auch nicht-technologische Methoden der fetalen Überwachung.

In dem 60-minütigen Online-Vortrag geht Christiane Schwarz auf die aktuellen Empfehlungen der Leitlinie ein und wird diese in einer 30-minütigen Diskussionsrunde mit Ihnen beleuchten. Zusätzlich können Sie Ihr Wissen in einer 90-minütigen Selbstlerneinheit vertiefen. Das neu erworbene Wissen reflektieren Sie an einem zweiten Termin in einer 45-minütigen Diskussionsrunde.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

28. & 29. September 2021

Webinar: Fehlgeburt begleiten – zu Hause und in der Klinik

Referentin: Franziska Maurer

Frauen während eines Fehlgeburtsgeschehens in Ruhe und kompetent zu betreuen, ist im Arbeitsalltag eine Herausforderung. In diesem zweiteiligen Webinar, das von kurzen Selbstlerneinheiten begleitet wird, erläutert Franziska Maurer, wie eine Betreuung im Sinne der Frauen und ihrer Gesundheit gelingen kann.

Referentin Franziska Maurer
Termin 28. & 29. September 2021
Uhrzeit 28. September: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit

29. September: 9:00-12:00 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 8 Unterrichtsstunden, davon 2 Notfallstunden
Teilnahmegebühr 140 Euro für AbonnentInnen der DHZ
165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Fehlgeburten sind nach wie vor ein häufig tabuisiertes Thema – und im medizinischen Kontext ein Ereignis, bei dem der Fokus allzu oft auf der "schnellen Klärung" liegt. Franziska Maurers Anliegen ist es, altes und neues Wissen zu verbinden und Hebammen zu ermutigen, sich diesem wichtigen Betreuungsfeld mit fundiertem Fachwissen zuzuwenden.

Sie richtet den Blick auf die Physiologie des Geschehens und auf die Frau, die sich im Kontinuum Mutterwerden befindet. Mit originärer Hebammenarbeit wird die Frau unterstützt, den Prozess selbstwirksam zu bewältigen. In dem Online-Seminar erläutert Franziska Maurer, die seit vielen Jahren Familien in Krisen und mit Verlusterfahrungen begleitet, das Phänomen Fehlgeburt, die Diagnostik, den Verlauf der kleinen Geburt, das Erleben der Frau und den Verlauf der Krise und reflektiert das adäquate Handeln während des gesamten Betreuungsbogens. Und sie zeigt, welches Potenzial in der Physiologie des Geschehens liegt und wie Hebammen dieses nutzen und unterstützen können, als Grundlage für eine angemessene Begleitung der Frauen.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die Teinehmerinnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer kurzen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Auf der Teilnahmebescheinigung werden zwei Notfallstunden ausgewiesen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Das Phänomen Fehlgeburt
  • Dynamik einer akuten Krise
  • Fehlgeburt im ersten Trimenon
  • Fehlgeburt im zweiten Trimenon
  • Einschätzung und sachkundiges Handeln im ganzen Verlauf
  • Verlauf der kleinen Geburt
  • Das kleine Wochenbett
  • Das Erleben der Frau

Das Buch zum Webinar:

Für das Online-Seminar keine Pflichtlektüre, aber eine gute Möglichkeit, sich auf einer weiteren Ebene mit diesem Thema zu beschäftigen: Das Buch/eBook der Referentin "Fehlgeburt. Die Physiologie kennen, professionell handeln" >> hier geht`s zum Buch

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

25. November & 10. Dezember 2021

Online-Vortrag & Diskussion: Update Geburtseinleitung

Referentin: Prof. Dr. Christiane Schwarz

Keine andere medizinische Intervention wird häufiger an gesunden Menschen durchgeführt. Wo liegen die Risiken, wo die Vor- und die Nachteile? Gönnen Sie sich ein Update zum Thema!

Referentin Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin 25. November & 10. Dezember 2021
Uhrzeit 25. November: 10:00-11:30 Uhr plus 90 Minuten Selbstlerneinheit

10. Dezember: 11:00-11:45 Uhr

Ort Online via Zoom
Dauer 5 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 70 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 85 Euro)

Online-Vortrag & Diskussion: Update Geburtseinleitung

Geburtseinleitung – keine andere medizinische Intervention wird häufiger an gesunden Menschen durchgeführt. International schwanken die Quoten zwischen 20 und 30 %.

Überlegungen und Meinungen, was richtig und was falsch ist, sind vielfältig. Welche Indikationen gibt es und welche Kontraindikationen? Wo liegen die Risiken und wo die potenziellen Vor- und Nachteile für die Frauen und ihre Kinder? Und wie sehen die langfristigen sowie kurzfristigen Auswirkungen auf die Familien und die Gesellschaft aus? Was wissen wir über die körperlichen und die psychischen Implikationen? 

Ist die Entscheidung für eine Einleitung getroffen, gibt es zahlreiche Methoden. Auch hier ist der Umgang mit mechanischen, medikamentösen und komplementärmedizinischen Mitteln heterogen und wird kontrovers diskutiert. Inwiefern die Frauen in die Entscheidungen einbezogen werden und was ihnen wichtig ist, ist nur wenig erforscht.  

In dem 60-minütigen Online-Vortrag geht Christiane Schwarz auf diese Fragen aus den unterschiedlichen Perspektiven ein und wird diese in einer 30-minütigen Diskussionsrunde mit Ihnen beleuchten. Zusätzlich können Sie Ihr Wissen in einer 90-minütigen Selbstlerneinheit vertiefen. Das neu erworbene Wissen reflektieren Sie an einem zweiten Termin in einer 45-minütigen Diskussionsrunde.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.