Seminarwoche Sylt 2020

Liebe Hebammen,

das Programm für die Seminarwoche auf Sylt im kommenden Jahr steht! Die Woche findet vom 25.10. bis 30.10.2020 statt - wie immer mit vielfältigem fachlichem Input, Dünen, Strand, Meer, Yoga ...

Sie buchen eine Woche Sylt im idyllisch gelegenen Seminarzentrum Klapptholttal und stellen sich ein Fortbildungsprogramm Ihrer Wahl zusammen. Unten finden Sie alle Seminartage im Überblick.

Einen kleinen Eindruck von der Seminarwoche finden Sie hier - für alle, die dieses Jahr dabei waren, eine kleine Erinnerung an eine schöne Woche.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Oktober 2020,

mit herzlichen Grüßen aus Hannover

Britta Zickfeldt & Lisa Schulten

Montag & Mittwoch, 26. & 28. Oktober (zweitägiges Seminar)

Seminar 1: Schwangerenvorsorge

Referentin: Prof. Dr. Christiane Schwarz

Schwangerenvorsorge ist ein spannendes Arbeitsfeld, in dem unterschiedliche Konzepte zum Einsatz kommen können. Wo liegen die Grenzen, wo die Möglichkeiten? Christiane Schwarz beleuchtet die Evidenz und die Erfahrung – und die Interessen von Frauen und Hebammen.

Referentin Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin Montag & Mittwoch, 26. & 28. Oktober 2020, 10-17.30 Uhr
Ort Klappholttal, Sylt
Dauer 16 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 290 Euro für AbonnentInnen der DHZ
330 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Seminar

In der Schwangerenvorsorge können mit Hilfe von Kreativität, Idealismus, Erfahrungswissen und wissenschaftlicher Evidenz ganz unterschiedliche Konzepte zum Einsatz kommen. Neben den aktuellen Mutterschaftsrichtlinien und Vergütungsregelungen dürfen Hebammen schwangere Frauen individuell, interdisziplinär, kollegial, aufsuchend, ambulant, einzeln oder in der Gruppe betreuen und begleiten.

Christiane Schwarz beleuchtet in diesem Seminar Grenzen und Möglichkeiten, Erfahrung und Evidenz, Interessen von Frauen und Hebammen, auf dass sich jede Teilnehmerin passende Informationen und Handwerkszeug mitnehmen kann.

Die Inhalte des Seminars:

• Evidenzen für die Schwangerenvorsorge

• Anforderungen aus den aktuellen Mutterschaftsrichtlinien

• Vergütungsregelungen

• Konzepte in der Schwangerenvorsorge


Montag, 26. Oktober 2020

Seminar 2: Rechtliche Herausforderungen im Hebammenalltag

ReferentInnen: Patricia Gruber, Dr. Sebastian Almer

Die Rechtsprechung in der Geburtshilfe stellt hohe Anforderungen an die Aufklärung und Dokumentation - Hebammen sollten die forensischen Risiken kennen. Das Seminar bietet Einblick in klassische "Haftungsfallen" und gibt Tipps zur Schadensprävention.

ReferentInnen Patricia Gruber, Dr. Sebastian Almer
Termin Montag, 26. Oktober 2020, 10-17.30 Uhr
Ort Klappholttal, Sylt
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 180 Euro für AbonnentInnen der DHZ
195 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Seminar

Wer heutzutage in der Geburtshilfe tätig ist, sieht sich mit einer geradezu paradoxen Situation konfrontiert: Während die Risiken für Mutter und Kind mit den Errungenschaften der modernen Medizin gesunken sind, ist für Hebammen das Risiko, in die Haftung genommen zu werden, gestiegen. Dies liegt auch daran, dass die Rechtsprechung in der Geburtshilfe hohe Anforderungen an die Aufklärung, Dokumentation und Organisation stellt.

Es gilt für die Hebamme, die forensischen Risiken zu erkennen und so einer möglichen Haftung in Zukunft vorzubeugen, zumal ein „Geburtsschaden“ wegen der zunehmenden Höhe der zugesprochenen Schadensersatzbeiträge zu einem Anstieg der Versicherungsprämie oder sogar zur Kündigung des Versicherungsvertrages führen kann.

In diesem Seminar stellen der Rechtsanwalt Dr. Sebastian Almer und die Hebamme und Gutachterin Patricia Gruber die klassischen "Haftungsfallen" vor und geben anhand von Fällen Tipps zur Schadensprävention.

Die Inhalte des Seminars:

• Pathologisches CTG und Geburtsschaden am Fallbeispiel

• Die Schulterdystokie: seltene Geburtskomplikation – häufiger Haftungsfall

• Remonstrationsrecht und Pflicht von Hebammen

• Alleingeburt – ein Fallbeispiel

• Versicherungsrechtliche Aspekte

• "Der Juristische Notfallkoffer"


Dienstag, 27. Oktober 2020

Seminar 3: CTG - verstehen, bewerten, dokumentieren

Referentin: Patricia Gruber

Nur wer die physiologischen Mechanismen des ungeborenen Kindes, seine Kompensationsmöglichkeiten und Anzeichen fetalen Disstress versteht, kann CTG-Aufzeichnungen korrekt lesen und interpretieren – jetzt das Wissen auffrischen!

Referentin Patricia Gruber
Termin Dienstag, 27. Oktober 2020, 10-17.30 Uhr
Ort Klappholttal, Sylt
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 145 Euro für AbonnentInnen der DHZ
165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Seminar

In diesem Seminar vertiefen die Teilnehmerinnen ihr Wissen zur Physiologie der fetalen Herzaktion und ihrer Regelmechanismen. Eine wichtige Grundlage, um CTG-Aufzeichnungen zu verstehen, zu bewerten und korrekt zu dokumentieren.

Das Seminar bietet Raum, sicheres und adäquates Handeln bei pathologischen Verläufen zu erproben, eigene Fallbeispiele zu besprechen, zu beurteilen und zu diskutieren.

Die Inhalte des Seminars:

• Pathologisches CTG und Geburtsschaden am Fallbeispiel

• Physiologie der fetalen Herztonmuster

• Leitlinien und Forensik

• Grenzen der CTG-Überwachung

• Mögliche technische wie interpretationsabhängige Fehlerquellen

• Fallbesprechungen und Beurteilung eigener Fälle


    Dienstag, 27. Oktober 2020

    Seminar 4: Wenn Schwieriges leicht wird

    Referentin: Christina Lütgen

    Sie haben einen guten Blick auf „Ihre“ Frauen, unterstützen sie und stehen ihnen täglich zur Seite - aber bei all der professionellen Fürsorge bleibt die Selbstfürsorge auf der Strecke? Entdecken Sie zusammen mit Christina Lütgen die Leichtigkeit des Alltags wieder.

    Referentin Chritina Lütgen
    Termin Dienstag, 27. Oktober 2020, 10-17.30 Uhr
    Ort Klappholttal, Sylt
    Dauer 8 Unterrichtsstunden
    Teilnahmegebühr 145 Euro für AbonnentInnen der DHZ
    165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

    Das Seminar

    Fühlt sich der Berufsalltag übervoll und schwer an, dann ist es Zeit, einen neuen Blick auf diesen Alltag zu wagen. Egal, ob Sie ein Zuviel an Terminen, Aufgaben, Verpflichtungen oder emotionalen Lasten bewältigen müssen: Verändern Sie Ihre Haltung, verändern Sie Ihre Welt!

    Hürden haben – mit Abstand betrachtet – vor allem eine Funktion. Sie verweisen auf ungelöste Themen und dahinter versteckte Potenziale und persönliche Kraftquellen. Sie deuten auf Türen, die sich öffnen, wenn wir aufhören, gegen äußere Strukturen zu kämpfen und nach Innen schauen. Wie Sie spielerisch äußere Widerstände verwandeln und verborgene Fähigkeiten entdecken, vermittelt Christina Lütgen in dem Seminar.

    An diesem Tag stehen Ihnen Zeit und Raum zur Verfügung, um einen neuen Blick auf Ihre Themen zu wagen – und einen Perspektivwechsel zu vollziehen, der Sie in den Arbeitsalltag, zurück auf dem Festland, begleiten wird.

    Die Inhalte des Seminars:

    • Perspektivwechsel in Bezug auf einen fordernden Berufsalltag

    • Einsicht in den persönlichen Nutzen von Herausforderungen

    • Konkrete Ideen und Schritte, wie es ‚leicht’ weitergeht

    • Entdeckung und Aktivierung schlummernder Ressourcen

    • Klare Vision für einen spielerischen Arbeitsalltag

    • Begleiterscheinungen: Selbstbewusstsein, Lebensfreude, Inspiration


    Mittwoch, 28. Oktober 2020

    Seminar 5: Update Wochenbett

    Referentin: Daniela Erdmann

    Vor welchen Herausforderungen stehen Hebammen heutzutage bei der Betreuung von Frauen im frühen und späten Wochenbett? Gibt es neue Erkenntnisse und Evidenzen? Daniela Erdmann gibt Ihnen ein Update an aktuellem Wissen.

    Referentin Daniela Erdmann
    Termin Mittwoch, 28. Oktober 2020, 10-17:30 Uhr
    Ort Klappholttal, Sylt
    Dauer 8 Unterrichtsstunden
    Teilnahmegebühr 145 Euro für AbonnentInnen der DHZ
    165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

    Das Seminar

    Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die aufsuchende Wochenbettbetreuung als Alleinstellungsmerkmal der Hebammentätigkeit wird durch eine ambulante Wochenbettbetreuung ergänzt.

    Darüber hinaus werden immer mehr die Inhalte der Betreuung wissenschaftlich untermauert. Die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung hält selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. Auch das späte Wochenbett hat zunehmend an Bedeutung gewonnen.

    In dem Workshop sehen Sie sich gemeinsam mit der Referentin die aktuellen Leitlinien an und besprechen deren Umsetzung in der Praxis. Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung?

    Die Inhalte des Seminars:

    • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochnbettbetreuung

    • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind

    • Vertragliche Voraussetzungen

    • Leistungsbeschreibungen

    • Konzepte und Ideen zur Umsetzung


    Donnerstag, 29. Oktober 2020

    Seminar 6: Richtig und effektiv dokumentieren - und das QM im Blick

    Referentin: Denize Krauspenhaar

    Dokumentieren gehört für Hebammen zum Tagesgeschäft – sowohl als Nachweis der erbrachten Leistung als auch zur Entlastung im Rechtsfall. Was aber ist zu berücksichtigen und wie können die Anforderungen ans QM gleich miterledigt werden? Nutzen und Effektivität sollten im Vordergrund stehen.

    Referentin Denize Krauspenhaar
    Termin Donnerstag, 29. Oktober, 10-17.30 Uhr
    Ort Klappholttal, Sylt
    Dauer 8 Unterrichtsstunden
    Teilnahmegebühr 145 Euro für AbonnentInnen der DHZ
    165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

    Das Seminar

    Das Dokumentieren im Hebammenalltag dient zum einen dem Nachweis der erbrachten Leistung, zum anderen der Entlastung im Rechtsfall. Gleichzeitig dokumentieren die Hebammen ihre qualitativ hochwertige Arbeit, sodass die Dokumentation auch für das Qualitätsmanagement der Hebamme eine wichtige Rolle spielt. Was ist also zu berücksichtigen, damit die Dokumentation zum einen der Hebamme selbst dient, sie im Zweifelsfall entlastet und gleichzeitig als Nachweis der Qualität genutzt werden kann? Und das bei einem möglichst geringen Zeitaufwand?

    Im besten Falle unterstützt die Dokumentation die Organisation der eigenen Arbeit, sodass Sie die ständige Frage "Habe ich das bei der Frau schon erledigt?" grundsätzlich im Blick haben.

    Ein weiteres wichtiges Thema ist die Sicherheit: Ist meine Dokumentation so gut aufgebaut, dass ich einen physiologischen Verlauf erkenne oder brauche ich hierfür weitere Angaben oder Unterstützung?

    All dies fließt in einer guten Dokumentation zusammen: Sie erleichtert die Arbeit und unterstützt Ihr Qualitätsmanagement. In diesem Seminar lernen Sie verschiedene Dokumentationssysteme und die wichtigen Bausteine einer effektiven Dokumentation kennen.

    Die Inhalte des Seminars:

    • Grundlagen der Dokumentation

    • Grundlagen des Qualitätsmanagements

    • Inhalte von QM in der Dokumentation

    • Nutzen der Dokumentation für die Inhalte und Organisation der eigenen Arbeit

    • Ideen zur Umsetzung und Beispiele verschiedener Dokumentationssysteme

     

     


    Donnerstag, 29. Oktober 2020

    Seminar 7: Update Wochenbett

    Referentin: Daniela Erdmann

    Vor welchen Herausforderungen stehen Hebammen heutzutage bei der Betreuung von Frauen im frühen und späten Wochenbett? Gibt es neue Erkenntnisse und Evidenzen? Daniela Erdmann gibt Ihnen ein Update an aktuellem Wissen.

    Referentin Daniela Erdmann
    Termin Donnerstag, 29. Oktober 2020, 10-17:30 Uhr
    Ort Klappholttal, Sylt
    Dauer 8 Unterrichtsstunden
    Teilnahmegebühr 145 Euro für AbonnentInnen der DHZ
    165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

    Das Seminar

    Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die aufsuchende Wochenbettbetreuung als Alleinstellungsmerkmal der Hebammentätigkeit wird durch eine ambulante Wochenbettbetreuung ergänzt.

    Darüber hinaus werden immer mehr die Inhalte der Betreuung wissenschaftlich untermauert. Die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung hält selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. Auch das späte Wochenbett hat zunehmend an Bedeutung gewonnen.

    In dem Workshop sehen Sie sich gemeinsam mit der Referentin die aktuellen Leitlinien an und besprechen deren Umsetzung in der Praxis. Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung?

    Die Inhalte des Seminars:

    • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochnbettbetreuung

    • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind

    • Vertragliche Voraussetzungen

    • Leistungsbeschreibungen

    • Konzepte und Ideen zur Umsetzung


    Freitag, 30. Oktober 2020

    Seminar 8: Yoga in der Schwangerschaft – bewegt, berührt, entspannt

    Referentin: Maren Schulz

    Elemente aus dem Yoga können in vielerlei Hinsicht Schwangerschafts- und Gburtsvorbereitungkurse bereichern: in Übungen des zur Ruhe Kommens, beim Spüren der Verbindung zum Kind, beim bewussten Atmen für zwei … Lassen Sie sich von Maren Schulz, der Sylter Yoga-Lehrerin, inspirieren.

    Referentin Maren Schulz
    Termin Freitag, 30. Oktober 2020, 9-16.30 Uhr
    Ort Klappholttal, Sylt
    Dauer 8 Unterrichtsstunden
    Teilnahmegebühr 145 Euro für AbonnentInnen der DHZ
    165 Euro für Nicht-AbonnentInnen

    Das Seminar

    Yoga stärkt die Verbindung zu sich selbst: den eigenen Körper spüren, sich am Sein erfreuen und sich sinnhaft in der Welt wahrnehmen. Das gilt auch – und vielleicht sogar insbesondere – für die Zeit der Schwangerschaft: Während der Atemübungen sich bewusst sein, für zwei zu atmen (oder für drei oder vier …); den Kontakt zu sich und zum Kind immer wieder neu beleben.

    Schwangeren-Yoga unterstützt Frauen, Vertrauen in die eigene Gebärkraft zu entwickeln und zu festigen. Und es hält sie fit bzw. unterstützt sie dabei, ihre Fitness zu stärken. Die Frauen genießen die größer werdende Beweglichkeit und nehmen gleichzeitig die in der Schwangerschaft nach und nach abnehmende Mobilität wahr.

    Viele Elemente aus dem Yoga eignen sich für die Geburtsvorbereitung und für Bewegungsangebote in der Schwangerschaft – um Frauen auf verschiedene Gebärpositionen vorzubereiten und ihre Beweglichkeit zu trainieren. Unter Einbeziehung der Wünsche und der Yoga-Vorerfahrungen der Seminarteilnehmerinnen (kein Muss, aber auch kein Hindernis!) verbinden sich die Theorie-Phasen mit der Praxis.

    So lässt sich die Freude an Bewegung und Entspannung am und im eigenen Leib erfahren und kann authentisch an die Frauen weitergegeben werden. Gleichzeitig werden Sie Anregungen erhalten, wie Sie Übungen auch in Ihren Arbeitsalltag einbauen können, als Ausgleich und zur eigenen Stärkung.

    Ein Kurstag, der sich auch für Hebammen eignet, die den Kurstag bereits 2019 auf Sylt belegt haben – da Maren Schulz weitere Übungen zeigen und neue Anregungen geben wird.

    Die Inhalte des Seminars:

    • Definition von Yoga

    • Yoga in der Schwangerschaft – als eigenes Kursangebot oder Teil anderer Angebote

    • Übungen für die Geburtsvorbereitung: Gebärpositionen erleichtern und ermöglichen

    • Partner-Übungen in der Geburtsvorbereitung

    • Yoga als Element in der Rückbildungsgymnastik

    • Yoga im Hebammenalltag – als Ausgleich und zur eigenen Stärkung

    Bitte in bequemer, warmer und bewegungsfreudiger Kleidung (Zwiebellook) kommen, mit dicken Socken und wenn gewünscht einem Handtuch. Matten und Decken sind vor Ort vorhanden.

    Wenn das Wetter es zulässt, wird die Referentin spontan entscheiden, ob eine kleine Einheit am Strand stattindet.

     

     


    Freitag, 30. Oktober 2020 (Halbtagsseminar)

    Seminar 9: Hands-on

    Referentin: Prof. Dr. Christiane Schwarz

    Haben Sie schon lange nicht mehr am Phantom geübt? In diesem Seminar verbindet Prof. Dr. Christiane Schwarz die Theorie mit der Praxis und trainiert zusammen mit Ihnen die geburtshilflichen Handgriffe.


    Referentin Prof. Dr. Christiane Schwarz
    Termin Freitag, 9-12.30 Uhr
    Ort Klappholttal, Sylt
    Dauer 4 Unterrichtsstunden
    Teilnahmegebühr 75 Euro für AbonnentInnen der DHZ
    90 Euro für Nicht-AbonnentInnen

    Das Seminar

    Haben Sie schon lange nicht mehr am Phantom geübt? Sind die Handgriffe für den einen oder anderen Notfall nicht parat? Und Sie möchten wissen, ob es etwas Neues zum Altbewährten gibt?

    In diesem Workshop üben Sie gemeinsam mit Prof. Dr. Christiane Schwarz und den anderen Seminarteilnehmerinnen die wichtigen geburtshilflichen Handgriffe am Phantom und erlangen dabei eine größere Sicherheit für den Notfall. Dabei geht es in dem Seminar nicht ausschließlich um kritische geburtshilfliche Situationen, sondern auch um das (Hebammen-)Handwerk in physiologischen Prozessen - beides soll hier geübt und reflektiert werden.

    Und gucken Sie doch auch mal, wie es die Kollegin macht. Das Seminar wird Zeit für Austausch bieten.


    Hiermit melde ich mich verbindlich zu dem/den unten angekreuzten Angebot/en an.

    Direkt nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail, dass Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist. Erst mit der Anmeldebestätigung, die wir Ihnen im Laufe der kommenden zwei Werktage per E-Mail schicken, teilen wir Ihnen mit, ob Ihre Anmeldung erfolgreich war. Schauen Sie sicherheitshalber auch in Ihrem Spam-Ordner nach.

    * Pflichtfelder

    Montag, 26. Oktober 2020

    Montag, 26. Oktober 2020

    Dienstag, 27. Oktober 2020

    Dienstag, 27. Oktober 2020

    Mittwoch, 28. Oktober 2020

    Mittwoch, 28. Oktober 2020

    Donnerstag, 29. Oktober 2020

    Donnerstag, 29. Oktober 2020

    Freitag, 30. Oktober 2020

    Freitag, 30. Oktober 2020


    AbonnentIn

    Teilnahmebedingungen*